Hintergrundinformationen

Auf der Konferenz für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen in Rio de Janeiro wurde 1992 das Aktionsprogramm „Agenda 21“ beschlossen. Darin geht es um die großen Zukunftsfragen der Menschheit im 21. Jahrhundert, insbesondere um eine nachhaltige, zukunftsfähige Entwicklung. Nachhaltig ist eine Entwicklung welche die Aspekte Ökologie, Ökonomie und sozial Sicherheit zusammenführt und mit der langfristigen Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen, auch für künftige Generationen, in Einklang bringt.

Bei der Umsetzung der Agenda 21 kommt der kommunalen Ebene eine entscheidende Rolle zu, da viele Probleme und Lösungsansätze, die in der Agenda 21 angesprochen sind, auf lokaler Ebene wirksam werden. Vor Ort können die Bürgerinnen und Bürger ihre Zukunft am besten selbst in die Hand nehmen. In der „Lokalen Agenda 21“ geht es also darum, was angesichts der anstehenden und zu erwartenden Probleme im 21. Jahrhundert in den Kommunen zu tun ist.

Die Stadt Rottweil hat sich mit Gemeinderatsbeschluss am 22.05.2001 zur Einführung einer Lokalen Agenda verpflichtet. Die Lokale Agenda 21 Rottweil ist eine Plattform für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Rottweil, die sich seit 1998 aktiv für eine nachhaltige, das heißt zukunftssichernde Entwicklung der Stadt Rottweil einsetzen. Bis heute haben sich fünf Arbeitskreise herausgebildet:

Klimaschutz | Umwelt | Neue Wohn- und Lebensformen | Zusammenleben in der Gesellschaft |  Radkultur. Daraus sind die folgenden Projektgruppen entstanden: 

Agenda Kino | ErneuerBar | Gemeinschaftsgärten | Reparatur-Café | Rottweiler Zukunftsmarkt | Rottweiler Energieforum | Rottweiler Umweltforum | Agenda-Treff

Im Herbst 2015 haben alle 193 UN-Mitgliedsstaaten die Agenda 2030 beschlossen, einen Aktionsplan mit Zielerreichungshorizont 2030, der auf dem Aktionsprogramm der Agenda 21 basiert. Die Agenda 2030 schreibt neben den Agenda 21-Zielen von 1992 die im Jahr 2000 formulierten Milleniums-Entwicklungsziele (mit Horizont 2015) fort. In Deutschland wird die Agenda 2030 strategisch von der Bundesregierung gemeinsam mit den Bundesländern verfolgt. Letztlich kommt es aber auf die konkreten Handlungen auf Ebene der Kommunen und der jeweiligen Bürgerinnen und Bürger an, ob Deutschland seine im Rahmen der Agenda 2030 gesetzten Ziele erreichen wird.

Deshalb unterstützt die Bundesregierung Pilotprojekte in Kommunen mit dem Ziel, die nachhaltige Entwicklung in die eigenen Strategien und Planungen zu integrieren. Rottweil ist eine von derzeit vier Städten, welche von Engagement Global (Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit) gefördert werden.